Die Fraktion Junges Duisburg fordert in der ersten (regulären) Sitzung des Digitalisierungsausschusses, am 13. September 2021, dass die Stadt regelmäßige Digitalwettbewerbe, sog. „Hackathons“ veranstaltet. Im Rahmen eines solchen Hackathons arbeitet man für einen begrenzten Zeitraum an einem Problem und erreicht dabei mitunter erstaunliche Ergebnisse. Veranstaltet werden sollen diese Hackathons an den weiterführenden Schulen in Duisburg.

 

„Duisburg versteht sich als Smart City, leidet jedoch insbesondere in den wichtigen MINT-Arbeitsbereichen unter Personalmangel“, erklärt Daniel Meller (33), der digitalisierungspolitische Sprecher der Fraktion Junges Duisburg. Insbesondere dem monetären Reiz der Privatwirtschaft sollte mit Anreizen der Verwaltung entgegengetreten werden. „Hierbei ist eine frühzeitige Vorstellung seitens der Stadt bei den zukünftigen Arbeitnehmerinnen und -nehmern ein richtiger Schritt, um das Nachwuchsproblem anzugehen, denn somit kann spielerisch um den hiesigen talentierten Nachwuchs geworben werden“, so Meller weiter.