Im Juli 2020 haben das Land Nordrhein-Westfalen und der Bund den Projektaufruf zur Erneuerung und zum Neubau von Sportstätten für die Jahre 2020 und 2021 auf den Weg gebracht. Hierbei werden 47 Millionen Euro für die Verbesserung der Sportinfrastruktur in den Kommunen bereitgestellt. Ziel: Möglichst viele Menschen zum Sport animieren – insbesondere Kinder und Jugendliche. „Bei den Bewilligungen für das Förderjahr 2020 taucht die Stadt Duisburg leider nicht auf. Das ist insbesondere vor dem Hintergrund schade, dass es in diesem Jahr eine 100-Prozent-Förderung gegeben hätte“, erklärt der Fraktionsvorsitzende Dr. Stephan Wedding.

Bis zum 15. Januar 2021 können Kommunen weitere Anträge an die zuständige Bezirksregierung für die Teilnahme am „Investitionspakt Sportstätten 2021“ richten. Die Fraktion Junges Duisburg denkt hierbei unter anderem an Bikeparks, Skateranlagen, Multifunktionsspielflächen, Fitness-Outdoor-Parkours, PumpTracks, Kleinspiel- und Basketballfelder. „Es muss doch möglich sein, solche Sportangebote in jedem Stadtbezirk zur Verfügung zu stellen. Der nächste Skatepark darf nicht erst mit dem Auto erreichbar sein“, fordert Dr. Stephan Wedding. Daher hat die Junges Duisburg-Fraktion in der Ratssitzung am 07.12.2020 eine Anfrage zu diesem Projekt an die Stadtverwaltung gestellt, welche noch beantwortet wird. Die Stadt Duisburg könnte von Fördermaßnahmen erheblich profitieren und die Stadt lebenswerter machen. In Anbetracht der finanziellen Situation in der sich Duisburg befindet, dürfe – so die Fraktion Junges Duisburg – jedenfalls kein Fördergeld liegen gelassen werden!

 

Die Anfrage finden Sie hier.