Duisburg besteht aus sieben Stadtbezirken und 46 Stadtteilen. Dabei hat jeder Stadtteil seine eigene Identität. Einige Stadtteile oder Stadtbezirke haben sogar eigene Wappen oder ähnliche Identitätsmerkmale. „Viele Bürgerinnen und Bürger haben den Wunsch nach etwas, das den Stadtteil prägt. Warum nutzen wir nicht die Wappen von einzelnen Stadtteilen oder -bezirken und versehen jede Laterne und jede Parkbank mit dem Wappen des Stadtteils bzw. -bezirks“, fordert die kulturpolitische Sprecherin der Junges Duisburg-Fraktion, Christiane Wedding (33). Auch Ortseingänge könnten vielerorts künstlerisch aufgewertet werden. „Dies sieht man bereits an vielen durch Bürgervereine oder andere private Initiativen, teilweise aufwendig gestalteten Ortseingängen in Duisburg. Ortseingänge bieten die Chance einem Stadtteil sein Gesicht zu geben – ähnlich einer Visitenkarte“, stellt Christiane Wedding klar.

Daher stellt die JUDU-Fraktion in der nächsten Sitzung des Kulturausschusses am 17. September 2021 einen Antrag, der sich mit dieser besonderen Gestaltung des Stadtmobiliars und von Ortseingängen befasst. „Uns ist es wichtig, Duisburg mit all seinen unterschiedlichen Facetten an den Ortseingängen und auf dem Stadtmobiliar darzustellen“, erklärt Christiane Wedding.

Wenn der Antrag angenommen wird, sind die Bürger gefragt: Die Verwaltung sammelt dann Ideen und Vorschläge für die Gestaltungen. Die Fraktionsmitglieder sind sich sicher, dass eine solche Gestaltung der einzelnen Stadtteile das „Wir-Gefühl“ der Duisburger stärkt. „Um eine möglichst breite Akzeptanz bei den Bürgern zu erreichen und ihre Wünsche widerzuspiegeln, fordern wir, die Öffentlichkeit bei der Gestaltung einzubeziehen. Ideen und Gestaltungsvorschläge sollen gesammelt, ausgewertet und zur Diskussion gestellt werden. Wir Duisburgerinnen und Duisburger sind stolz auf unsere Heimat. Das sollte sich auch im Stadtbild niederschlagen“, so Christiane Wedding abschließend.

Den Antrag finden Sie hier.