Die WAZ berichtete darüber, dass es zum Start des Distanzlernens an einigen Duisburger Schulen technische Probleme gebe. Die Schulleiterin der GGS Am Knappert zum Beispiel äußerte sich in der Presse dahingehend, dass man dringend W-Lan brauche. Auch in einer Mitteilungsvorlage der Verwaltung wird die mangelhafte W-Lan-Ausstattung an Schulen nun thematisiert (DS 19-0535/4).

Die Fraktion Junges Duisburg ist über die Zustände bestürzt. „Die Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer stehen vor unüberwindbaren Hindernissen. Wie soll Distanzunterricht ohne W-Lan funktionieren?“, fragt der Fraktionsvorsitzende Dr. Stephan Wedding. Dabei sei besonders ärgerlich, dass man bereits in den Jahren 2014 und 2017 eine W-Lan Offensive für Duisburger Schulen beantragt hatte. Das damalige Ziel: Beim Thema Digitalisierung nicht noch weiter zurückfallen!

„Die Verwaltung bezeichnete unsere Initiative 2017 als obsolet“, ärgert sich Wedding. Fakt ist aber, dass selbst im Jahr 2021 noch über mangelndes W-Lan diskutiert wird. Erst jetzt soll – nach Mitteilung der Verwaltung – kurzfristig eine entsprechende W-Lan-Ausstattung erfolgen.

„Zu spät!“, meint Wedding. Für die Junges Duisburg-Fraktion ist dies ein völlig unverständliches und sehr weitreichendes Versäumnis zulasten unserer Schülerinnen und Schüler.